Raus mit Applaus

Ende. Um dieses Wort dreht sich alles bei der Zusammenfassung des 9.Olvenstedt-Cups 2007. Nicht nur dass das Turnier sein Ende erreicht hat, nein, auch der WFCM ist am Ende mit einem Pünktchen in der Vorrunde ausgeschieden. Am Ende wurde man sogar noch 12…was ungefähr so viel bedeutet wie: Letzter. Aber der Reihe nach…

Die Grün-Weißen fuhren mit hohen Erwartungen nach Magdeburg. Man wollte neben dem Pokal für die weiteste Anreise auch noch die beste Spielerin und sowieso den Siegerpokal auf seiner Seite haben. Mit Sabine und Felix, die für Philipp und Benni in die Mannschaft rückten, wollte man dieses Unternehmen starten. Kapitän war zum zweiten Mal Patrick. Hochmotiviert ging es folglich in das Eröffnungsspiel gegen den Stolperstein des letzten Turnieres Abriß Olvenstedt. Man begann gut, doch ein Pfostenkracher und weitere Chancen blieben ungenutzt. Und so kam es wie so oft im Geschäft des Fußballs…Abriß schießt zweimal aufs Tor und geht prompt mit 2:0 in Führung. Bei beiden Toren war Christian S. ohne jegliche Abwehrchancen. Aber das Spiel gehörte weiterhin dem WFCM. Kurz nach dem Doppelpack des Gegners legte Felix den Ball zu Patrick, der aufs Tor zulief und in die untere rechte Torecke einschob…der Anschluß. Doch die letzte Szene des Spiels passte irgendwie in den Auftritt des Fanclubs von der Saale. Vossi konnte einen "Neunmeter" nicht verwandeln und gleich darauf kam der Schlußpfiff. Der erste Dämpfer gleich zu Beginn.

Das zweite Spiel ging gegen die Kickers (nicht die aus der Fernsehserie!). Aber ohne jegliche Tormöglichkeit geriet der WFCM dauerhaft unter Druck. Das 0:2 am Ende konnte man dann noch als glimpfliche Niederlage bezeichnen. Nun musste also gegen den letzten Gegner ein Sieg her.

Rückblende: Beim 7.Olvenstedt-Cup spielt der WFCM gegen Krombacher. Es war ein Spiel voller Härte und kleinerer Fouls. Am Ende verlor man und verabschiedete sich aus dem Turnier. Dieses Mal sollte also alles besser werden…Mit Stephan und Patrick in der Abwehr kam etwas Stabilität hinten rein, doch vorne konnte man nicht den nötigen Druck erzeugen um ein Tor zu erzielen. Selbst mit drei Mann vor dem Tor brachte man es nicht fertig, den Ball hinter die Torlinie zu befördern. Ein Punkt zum Abschluß reichte aber nicht zum dritten Platz und so ging es auch diesmal nach dem 0:0 gegen die Krombacher nach Hause.

Ein Neunmeter-Schießen um den letzten Platz konnte das Gesamtergebnis auch nicht mehr verbessern: Patrick, Stephan und Felix verschossen jeweils ihre Gelegenheiten und die Jungs vom BAJ konnten wenigstens einen verwandeln. Zwar hielt Christian wieder einmal zwei Neunmeter, darunter einen mit seinem Gesicht (Anmerkung des Admins: Alles wieder heil^^), aber es langte nicht. Für den letzten Platz gab es noch einen „Trostpokal“, genau wie für die weiteste Anreise, der nun bereits zum dritten Mal an die Grün-Weißen ging. Diesmal wurde Sabine die Ehre zuteil ihn mit nach Schkeuditz zu nehmen.

Ein Fanclub wäre aber kein Fanclub, wenn man nicht feiern würde. So gab es auf dem Parkplatz kurz vor der Abreise noch eine kleine Humba um zu zeigen: Das nächste Mal sind wir wieder da…und besser als zuvor.


Statistisches:

WFCM – Abriss Olvenstedt SV 1:2 (Torschütze zum 1:2: Nacktnasenwombat, besondere Vorkommnisse: Fanatos setzt Neunmeter in der Schlussminute über das Tor)
WFCM – Kickers 0:2
WFCM – Krombacher 0:0

Der WFCM ist damit in der Vorrunde ausgeschieden.

Neunmeterschießen um Platz 11 gegen BAJ:
0:0 BAJ verschießt
0:0 Nacktnasenwombat verschießt (Torwart lenkt den Ball an die Latte)
0:0 Mod1 hält
0:0 Diego10 verschießt (Torwart hält)
0:1 BAJ trifft (Unterkante Latte, drin)
0:1 Dasüberhirn verschießt (Torwart hält)

Der WFCM belegt damit den 12. und letzten Platz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.