Spielbericht: Espanyol – Werder

26.04.2007: Uefa-Pokal, Halbfinale, Hinspiel

Werder schafft sich schlechte Ausgangsposition fürs Rückspiel

Im Halbfinal-Hinspiel des Uefa-Cups traten die Bremer zuerst auswärts an. Beim Spiel am Donnerstagabend wollten die Bremer sich eine gute Grundlage fürs das Rückspiel schaffen. Espanyol belegt in der spanischen Liga einen Platz im Mittelfeld, doch im Uefa-Cup waren sie noch ungeschlagen.

Thomas Schaaf brachte Daniel Jensen für Jurica Vranjes. Außerdem setzte er auf Frank Baumann und Patrick Owomoyela. Letzterer durfte in der Abwehr ran, Baumann spielte auf seiner Position vor der Abwehr. Dafür rückte Torsten Frings auf die rechte Position im Mittelfeld.

Werder begann das Spiel mit viel Tempo und großen Zug zum Tor. Bereits ind er 5. Minute gab es die erste Chance für die Bremer. Clemens Fritz setzte sich auf der rechten Seite durch, flankte auf Miroslav Klose, der den Ball gut annehmen konnte, aber letztlich beim Abschluss gestört wurde.
Die Werderaner waren besser ins Spiel gekommen. Über 2/3 der Ballkontakte gehörten den Bremern. Espanyol stand weit hinten in der Defensive. Erst nach 18 Minuten nahmen sie mehr Tempo auf und drängten die Hanseaten öfters in die eigene Hälfte.
In der 19. Minute konnte Tim Wiese eine Ecke nur wegfausten. Der Ball landete vor Rufetes Füßen und dieser zog ab. Jarque, der im Abseits stand, hatte den Ball noch mit der Hacke gerührt und der Schiedsrichter gab das Tor nicht.
Doch bereits eine Minute später kamen die Spanier wieder durch eine Ecke zu einer guten Chance und diesmal konnten sie diese verwerten. De la Pena führte den Eckstoss von rechts aus, der Ball kam zu Rufete , dieser flankte in die Mitte, wo Moises Hurtado frei zum Kopfball kam und den Ball im Kasten der Bremer unterbrachte – 1:0 für Espanyol.
Die Bremer drängten weiter auf ein Tor. In der 22. Minute passte Diego zu Frings, der es einfach mal mit einem Schuss versuchte, doch Iraizoz konnte zur Ecke klären. Auch an der nächsten Chance war der Nationalspieler beteiligt. Nach einer Ecke von ihm, kam Naldo zum Kopfball, doch der Torwart der Katalanen war wieder der Sieger. (30.Min) Kurz darauf schon wieder Frings am Ball. Doch an seinen Querpass in die Mitte, kam weder Diego noch Klose ran. (35.Min) In der 42. Minute konnte Diego sich freispielen, sah Frings, der den Ball Richtung Tor weiterleitete, doch Klose kam zu spät.
Die Versuche der Hanseaten ein Tor zu erzielen wurden immer einfallsloser, Fehlpässe dominierten nun das Spiel der Werderaner und die Spanier nutzten dies um die Bremer auszukontern.
In der 43. Minute zog Lacruz aus 25m ab. Seinen harten Schuss konnte Wiese nur mit seinen Fäusten abwehren. Zwei Minuten später musste Naldo per Kopf einen Schuss von Riera aus 12m klären.
Werder ging zur Halbzeit mit einem 0:1-Rückstand in die Kabine.

Nach Wiederanpfiff waren die Bremer mit den Gedanken scheinbar noch in der Kabine. Denn bereits in der 50. Minute fiel das 2:0, wieder nach einer Ecke. Diese wurde von de la Pena ausgeführt. Die Abwehr der Hanseaten stand schlecht und dieses Mal kam Pandiani frei zum Kopfball. Kurz darauf folgte ein weiterer Schock. Tamudo hatte drei Bremer hinter sich gelassen und war nun unbedrängt auf dem Weg zu Tor. Da kam Wiese weit raus und lief Tamudo entgegen. 10m vor seinem Strafraum riss der Torwart den Angreifer von den Füßen. Wiese sah nach diesem Foul sofort die rote Karte. (58.Min)
Neben Wiese musste nun auch Jensen das Feld verlassen, damit Andreas Reinke den Platz im nun freien Tor einnehmen konnte. Reinke wurde nach einem Freistoß der Spanier sofort gepfrüft und er bestand den ersten Test mit Bravour als er den Ball wegfausten konnte. (60.Min)
Doch es war nun noch schwieriger den Rückstand noch aufzuholen. Werder spielte sehr unsicher weiter und verursachte viele Fehlpässe. Espanyol begnügte sich auch nicht mit seinen zwei Tore und gaben weiter Gas.
In der 73. Minute kamen wieder die Bremer zu eienr Chance, als Diego sich durchsetzten konnte, doch Klose verfehlte seine Hereingabe knapp.
Danach wieder die Spanier: Erst kann Fritz einen Schuss von Riera abwehren. Dann verfehlte Rufete knapp das Tor. Doch beim dritten Versuch konnten sich die Katalanen durchsetzen. Vranjes verlor im Angriff den Ball, Ortega passte in die Mitte, wo Coro Owomoyela stehen ließ und dieser netzte, frei vorm Tor, zum 3:0 ein.
Werder hatte nichts mehr entgegenzusetzen. In der Nachspielzeit versuchte Petri Pasanen den wichtigen Auswärtstreffer zu erzielen, doch sein Schuss stellte kein Problem für Iraizoz dar.
Kurz vor Abpfiff holte sich Fritz noch eine gelbe Karte ab. Da es seine dritte in diesem Wettbewerb war, war er nun für das Rückpiel in Bremen gesperrt.

Werder hat sich durch die hohe Niederlage eine sehr schlechte Ausgangsposition für das Rückspiel und somit den Einzug ins Finale geschaffen. Das Rückspiel steigt am 03.05.2007 im Weserstadion, wo die Bremer ein weiteres „Wunder von der Weser“ brauchen.

Espanyol Barcelona – Werder Bremen 3:0

Espanyol Barcelona: Iraizoz – Lacruz, Torrejon, Jarque, David Garcia – Moises Hurtado – Rufete (84. Coro), Riera – De la Peña (79. Jonatas) – Pandiani (74. Ito), Tamudo

Werder Bremen: Wiese – Fritz, Pasanen, Naldo, Owomoyela – Baumann (79. Vranjes) – Frings, Jensen (60. Reinke) – Diego – Klose (74. Almeida), Hunt; auf der Bank: Schulz, Schindler, Bischoff

Tore: 1:0 Moises Hurtado (20.), 2:0 Pandiani (50.), 3:0 Coro (87.)

Schiedsrichter: Øvrebø (Norwegen)

Estadio Olímpico de Montjuïc: 37.000 Zuschauer

Gelbe Karten: Pandiani, Moises – Baumann, Fritz

Rote Karte: Wiese

(Quelle – Statistik: www.werder.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.