Spielbericht 24. Spieltag

Werder Bremen – VfL Bochum 3:0

„Hurra, Hurra, der SVW ist wieder da…“
3:0 -Heimsieg gegen VfL Bochum – 1. BuLi-Sieg seit 5 Wochen – 3 Tore durch Hunt

BREMEN. Ein Monat zum abgewöhnen liegt hinter dem SV Werder Bremen. 6 Spiele, 4 Niederlagen, 1 Unentschieden – Der Februar war für jeden Fan nicht schön. Doch wie es der Kalender so will, folgt irgendwann der März. Neuer Monat, neues Glück? Mit der Devise gingen die Bremer in das Heimspiel gegen den VfL Bochum. In der Mission Meisterschaft sollte die Phase Aufholjagd gestartet werden – Werder hatte vor dem Spieltag als Dritter 6 Punkte Rückstand auf Tabellenführer Schalke 04.

Für das Spiel gegen Bochum stand Trainer Thomas Schaaf außer dem Langzeitverletzten Stammkräften Frank Baumann, Tim Borowski, Patrick Owomoyela und Ivan Klasnic alle Spieler zur Verfügung. Aaron Hunt verdrängte im Sturm den in Mönchengladbach schwachen Hugo Almeida.
Der Beginn des Spiels erfüllte die Hoffnungen auf eine Trotzreaktion nicht, das Spiel wirkte zerfahren, kaum zwingende Aktionen auf beiden Seiten, doch Werder kontrollierte das Spiel, ließ die Bochumer nicht ins Spiel kommen. Nach 11 Minuten sahen die 40.156 Zuschauer den ersten Aufreger: ein Freistoß-Hammer von Naldo lies VfL-Torwart Drobny nur abklatschen, doch Miroslav Klose rutschte beim versuchten Nachschuss weg. So dauerte es bis zur 25. Minute, bis Werder das erste Mal aus dem Spiel in den Bochumer Strafraum eindringen konnte: ein Traumpass von Jurica Vranjes in den Lauf von Klose, der allein stehend vor Drobny nicht aufs Tor schoss, sondern auf den mitgelaufenen Aaron Hunt quer spielte, der den Ball sicher ins leere Tor einschob – 1:0! Von nun an übte Werder immer mehr Druck auf das Bochumer Tor aus, um schnell das so wichtige 2. Tor zu erzielen. Doch sowohl Diego (44.) als auch Klose (40.) erwiesen sich in ihren Situationen als äußerst unglücklich, der Ball wollte einfach nicht ins Tor. So ging es mit einem hochverdienten 1:0 in die Kabine. Doch sicher war noch nichts.
Nach dem Seitenwechsel stand das Spiel auf der Kippe: Bochum kam mehr und mehr ins Spiel und auch zu vereinzelten Torchancen (Dabrowski / 53.). Erst 20 Minuten nach der Pause erspielte sich Werder die erste Chance im 2. Durchgang: Diego setzte sich gegen 3 Gegenspieler durch, und zog ab, doch Drobny entschärfte das Geschoss des Brasilianers. Dann endlich die Erlösung: Diegos Pass auf rechts nahm Aaron Hunt an und schoss durch die Beine eines Bochumers direkt ins Tor (72.). Und nur 4 Minuten später machte sich der 20jährige endgültig zum Mann des Spiels: ein erneutes Zuspiel von Diego spielte das Bremer Eigengewächs frei, der allein vor dem Tor sicher ins rechte Eck verwandelte – 3:0! Als Belohnung wurde er 2 Minuten später ausgewechselt, bekam seinen verdienten Applaus und wurde durch Hugo Almeida ersetzt. Mit der sicheren Führung im Rücken spielten die Bremer frei auf, erspielten sich noch mehrere Chancen in der Schlussviertelstunde, doch Diego (76./83.) scheiterte am starken Bochumer Rückhalt.

So endete die Partie mit 3:0, mit ein bisschen mehr Glück – vor allem bei Klose und Diego – hätte sich das Ergebnis aus dem Hinspiel (6:0) auch wieder einstellen können. Aufgrund der Niederlagen von Schalke 04 (0:2 gegen den HSV) und vom VfB Stuttgart (1:3 bei Bayer Leverkusen) eroberte Werder Bremen den 2. Tabellenplatz und verkürzte den Rückstand auf Schalke auf 3 Punkte. Es folgt nun die Woche der Entscheidung: am Donnerstag fährt Werder zum Achtelfinal-Hinspiel des UEFA-Cups zu Celta Vigo und am Sonntag steigt in München der Klassiker: Bayern München gegen Werder Bremen – ein Spiel, welches vorentscheidend für den Ausgang der Meisterschaft ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.