Almeida kommt

Werder verstärkt sich im Angriff: Almeida kommt

Werder Bremen hat einen weiteren Spieler des FC Porto verpflichtet. Am Mittwochvormittag einigten sich Geschäftsführer Klaus Allofs und der portugiesische U 21-Nationalstürmer Hugo Almeida auf eine Zusammenarbeit für ein Jahr auf Leihbasis. Werder Bremen sicherte sich darüber hinaus eine Kaufoption.

Klaus Allofs freute sich über den Abschluss: "Die Verpflichtung von Hugo Almeida ist die Fortführung unserer Philosophie, junge Spieler mit einer gewissen Erfahrung und Reife zu holen, von denen wir aber überzeugt sind, dass sie noch großes Steigerungs-Potenzial besitzen." Allofs weiter: "Wir haben Hugo Almeida lange beobachtet. Bei der U 21-Europameisterschaft vor der WM hat sich auch der Trainer ein eigenes Bild von ihm machen können."

Cheftrainer Thomas Schaaf sieht in dem großgewachsenen Angreifer eine zusätzliche wichtige Option im Angriff: "Er ist ein kräftiger Stürmer, der sehr kopfballstark ist. Er verkörpert einen Stürmertyp, den wir bislang noch nicht in der Mannschaft hatten. Trotz seiner 22 Jahre verfügt er schon über eine Qualität, die außergewöhnlich für sein Alter ist."

Hugo Almeida ist ein talentierter Stürmer des FC Porto, der zuletzt auf Leihbasis bei anderen Klubs Spielpraxis sammeln konnte. In der Nationalmannschaft hat er dagegen immer einen Stammplatz sicher gehabt. Nachdem er in verschiedenen portugiesischen Jugendnationalteams gespielt hatte, feierte er im Februar 2004 gegen England im Alter von 19 Jahren sein Debüt in der A-Nationalmannschaft. Bei der UEFA-U21-Europameisterschaft im Sommer 2004 belegte er mit Portugal Rang drei und qualifizierte sich mit dem Team für die Olympischen Spiele in Athen. In der Qualifikation zur U21-Europameisterschaft 2006 hatte er mit acht Toren in neun Spielen entscheidenden Anteil daran, dass sich die Mannschaft frühzeitig qualifizierte.

Quelle: www.werder.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.