Valdez zum BVB

Der Wechsel von Nelson Valdez vom Vizemeister Werder Bremen zum Konkurrenten Borussia Dortmund ist perfekt. Der 22-jährige Nationalspieler von Paraguay erhält beim BVB einen Vierjahresvertrag bis zum 30 Juni 2010. Der Stürmer freut sich bereits auf seinen neuen Arbeitsplatz: "Wunderbar, dass es jetzt geklappt hat, ich kann es kaum erwarten vor der phantastischen Kulisse im Signal Iduna Park im BVB-Trikot aufzulaufen."
Da Valdez bei den Bremern noch bis 2007 unter Vertrag stand, wurde eine Ablösesumme von 4,7 Millionen Euro für den Torjäger fällig. BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke sagte nach dem erfolgreichen Transfer: "Wir freuen uns, dass wir mit Bremen zu einer Einigung gekommen sind, denn Nelson ist unser Wunsch-Stürmer." Auch Sportdirektor Michael Zorc ist von den Qualitäten des Spielers überzeugt: "Nelson ist ein torgefährlicher Spieler, der unsere Mannschaft sofort verstärken wird und noch hohes Entwicklungspotenzial besitzt." Valdez kam vor fünf Jahren von seinem Heimatklub Atletico Tembetary an die Weser. Dort spielte er zunächst bei den Amateuren, bevor er in der Bremer Meistersaison 2003/04 Profi wurde. Letzte Saison erzielte er in 30 Spielen neun Tore (kicker-Durchschnittsnote: 3,29).

Dortmund bastelt bereits intensiv an der Zukunft des Vereins. Valdez ist nach dem Südafrikaner Steven Pienaar von Ajax Amsterdam und Martin Amedick vom Zweitligisten Eintracht Braunschweig der dritte Neuzugang des BVB. Außerdem wurde am Montag der Weg zum Rückkauf des Signal Iduna Parks freigemacht. Die rund 5800 Zeichner des Commerzbank- Fonds Molsiris akzeptierten das Angebot des BVBs und treten die letzten verbliebenen Anteile am Stadion (51,2 Prozent) an die Borussia Dortmund GmbH & Co. KgaA ab. "Dieser Stadionrückkauf", betont Hans-Joachim Watzke (46), "ist der Schlüssel für unsere Zukunft."

Quelle: www.kicker.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.